Fragebogen oder Interview

Quantitative Statistik oder qualitatitive Statistik?
Fragebogen oder Interview?

Welche Forschungsmethode soll ich anwenden – Fragebogen oder Interview?

Zu Beginn eines Forschungsprozesses muss entschieden werden, welche Forschungsmethode eingesetzt werden soll, um das Forschungsziel zu erreichen. Wird es ein Fragebogen oder Interview sein? Es gibt unzählige Methoden und Verfahren, die eingesetzt werden können. Die Literatur unterscheidet zwischen quantitativen oder qualitativen  Forschungsmethoden.

Die Entscheidung für die jeweilige Forschungsmethode ist von der Zielerreichung abhängig.

Was sind quantitative Methoden?

Der quantitative Forschungsprozess folgt idealerweise einem vorab festgelegten Muster. Bei dieser Methode müssen zu Beginn des Forschungsprozesses bereits Theorien und Modelle über den Gegenstand der Forschung vorliegen. Anhand dieser werden deduktiv Hypothesen abgeleitet, welche im Forschungsprozess überprüft werden müssen. Hierzu erfolgen eine Operationalisierung und die Bildung von messbaren Indikatoren. Mithilfe eines Untersuchungsdesigns werden vorab folgende Kriterien untersucht:

  • Verfahren zur Datenerhebung
  • Bestimmung der abhängigen bzw. unabhängigen Variablen
  • Festlegung von Messoperationen

In der anschließenden Datenerhebung werden Messungen an Probanden vorgenommen, um die vorab definierten Indikatoren in ihrem Ausprägungsgrad erfassen zu können.

Die Auswertung der Daten erfolgt über statistische Verfahren wie der deskriptiven Statistik (Beschreibung von Verteilung und Zusammenhängen) und induktiven Statistik (Prüfung von Hypothesen).

Der Grad des Erkenntnisgewinns wird über Signifikanzprüfungen abgesichert und die Erkenntnisse werden abschließend wieder auf das theoretische Modell bezogen und interpretiert.

Was sind qualitative Methoden?

Zu diesen Erhebungs- und Auswertungsverfahren gehören unter anderem die Durchführung von Interviews, Einzelfallanalysen oder auch qualitative Inhaltsanalysen.
Beim Einsatz der qualitativen Methoden sind folgende Punkte charakteristisch:

  • Trotz zahlreicher Gemeinsamkeiten bilden sie keine homogene Gruppe.
  • Im Vergleich zu quantitativen Methoden haben sie eine sehr viel offenere Zugangsweise zum Forschungsgegenstand, welcher sich im Forschungsprozess noch verändern kann.
  • Durch die Offenheit und Flexibilität im Forschungsprozess können neue Sachverhalte entdeckt bzw. geschaffen werden.

Im Mittelpunkt des qualitativen Forschungsprozesses steht der Wunsch nach einer subjektiven Sichtweise. Der Befragte sollte selbst zu Wort kommen  und seine eigene Meinung äußern.

Was ist das Ziel der qualitativen Forschung?

Das Ziel qualitativer Forschung liegt in der Exploration unbekannter Phänomene und in der Entwicklung neuer Theorien und Modelle. Aus diesem Grund weist die qualitative Forschung starke Tendenzen einer induktiven Vorgehensweise auf. Da diese aber aufgrund bereits vorhandener Annahmen und (Alltags-)Theorien auf Seiten des Forschers nicht vollständig realisierbar ist, spricht man heutzutage von der sogenannten analytischen Induktion. Sie stellt eine Verbindung aus induktions- und deduktionslogischen Schritten dar. Ihre Ausprägung zeigt sich in den meisten hermeneutischen Verfahren, spiegelt sich aber auch in einigen anderen Verfahren wie der qualitativen Inhaltsanalyse oder der Grounded Theory deutlich wider.

Qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring

Verfahren wie die qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring (2010) ermöglichen die Verbindung qualitativer und quantitativer Analyseschritte und bieten auf diese Weise interessante Wege zur Überbrückung der mittlerweile traditionellen Kluft zwischen beiden methodologischen Zugangsformen.

Grounded Theory

Die Grounded Theory (Glaser & Strauss 1967) ist ein Verfahren der systematischen Auswertung von qualitativen Daten mit dem Ziel der Theoriegenerierung. Die Theorie wird induktiv aus der Untersuchung des Phänomens abgeleitet, welches sie abbildet. Zur Anwendung kommen mehrere aufeinander bezogene Methoden (theoretisches Sampling, offenes, axiales und selektives Kodieren).

Einen analytischen Zugang zu Alltagsgesprächen, institutionellen Gesprächen und Diskursen mit ihren Mustern und Funktionen liefern Methoden der Konversations- und Diskursanalyse.

Zur Analyse von individuellen Tiefenstrukturen (objektive Sinnstrukturen, Deutungsmuster etc.) in Gesprächen, Erzählungen und anderen Texten werden Methoden der narrativen und hermeneutischen Analysen angewendet.

Was können wir für dich tun?

Wie läuft die Unterstützung ab?

Nachdem wir dir ein unverbindliches Angebot erstellt haben und du dieses angenommen hast, bekommst du die Kontaktdaten des Statistik-Experten. Mit ihm bearbeitest du schrittweise deine Auswertung und kannst bei Fragen jederzeit mit ihm Rücksprache halten. Unser Statistik-Experte betreut dich  per Telefon, E-Mail oder Skype. Die Termine  werden direkt mit ihm abgesprochen und können flexibel gestaltet werden.

Jetzt anfragen!

Was wir für ein kostenloses Angebot benötigen:

  • Fragebogen
  • Fragestellung/ Hypothesen
  • Rohdaten (falls Du schon Daten in SPSS oder Excel eingegeben hast)

Deine Daten werden von uns vertraulich behandelt! Gern senden wir dir vorab eine Vertraulichkeitserklärung zu.

Schick uns eine Nachricht über unser Kontaktformular oder sende uns eine Nachricht an: statistik@besserstudieren.de und wir melden uns bei dir.
Gern kannst du uns auch unter der Nummer +49 (0)176 24868631 erreichen.

Hier kannst du uns kontak­tieren:


Acceptable file types: doc,docx,pdf,txt,gif,jpg,jpeg,png.
Maximum file size: 5mb.